URL: www.caritas-kelheim.de/pressemitteilungen/ambulante-suchttherapie-wieder-plaetze-frei/2232397/
Stand: 04.10.2021

Pressemitteilung

Ambulante Suchttherapie: Wieder Plätze frei

Die Grenzen zwischen gefährlichem Konsumverhalten und Abhängigkeit sind fließend. Meist entwickelt sich eine Abhängigkeit schleichend. Vom gefährlichen Konsum über den Missbrauch bis hin zur Sucht. Es ist wichtig, für jede und jeden Einzelnen die passende Form der Unterstützung und die für sie oder ihn geeignete Therapieform zu finden. Grundsätzlich können Abhängigkeitserkrankungen ambulant oder stationär behandelt werden.

#023.2022_Ambulante_SuchttherapieTeam der ambulanten Rehabilitation Sucht (Frau Bauersachs, Suchttherapeutin und Einrichtungsleitung, Herr Unland Psychologischer Psychotherapeut, Frau Breunig Suchttherapeutin) Diana Adlhoch

 

In Kelheim bietet die Fachambulanz für Suchtprobleme der Caritas eine ambulante Suchttherapie für Alkohol-, Cannabis- und Medikamentenabhängige Erwachsene an. Ein Vorteil der ambulanten Behandlung ist, dass die Teilnehmer*innen weiterhin ihren Beruf ausüben können. Das in der Therapie erlernte kann direkt im Alltag und im sozialen Umfeld angewendet werden. Auftretende Herausforderungen können somit in die Therapie einfließen und tragen einen wichtigen Teil zur Behandlung bei.

Das Ziel der ambulanten Suchttherapie ist es, dass die Teilnehmer*innen neben der Abstinenz von ihrem Suchtmittel, mehr Zufriedenheit im Leben und individuelle Ziele erreichen, wie beispielsweise Stärkung des Selbstbewusstseins, Stressbewältigung oder das Erlernen von Freizeitverhalten.

 

Ein Erfahrungsbericht

 "Ich habe neue Strategien gelernt. Aber vor allem hat mir die Gruppe geholfen. Man ist unter Gleichgesinnten - bei Leuten, die dasselbe Ziel verfolgen. Ich hätte nie gedacht, dass ich teilweise starke Sympathien gegenüber anderen Gruppenteilnehmern entwickle. Vor allem konnte man frei reden und offen sprechen. Ich konnte einfach sagen: "Ich habe ein Problem mit Kiffen!", was im normalen Leben schwer auszusprechen ist." sagt Herr Z.

 

Ablauf einer Behandlung

Interessierte melden sich gerne telefonisch in der Fachambulanz und vereinbaren einen Termin für ein erstes Kennenlernen. In der Regel kann die ambulante Suchttherapie zeitnah beginnen. Das Kernstück der Therapie sind die wöchentlich stattfindenden Gruppensitzungen, die durch Einzelgespräche ergänzt werden. Mit Unterstützung von Suchttherapeutinnen, einem Psychologischen Psychotherapeuten und einem Arzt wird die Therapie durchgeführt. Die Behandlungsdauer umfasst einen Zeitraum von 6 bis 18 Monate. Die Abstinenz vom Suchtmittel ist während des Therapiezeitraums eine Grundvoraussetzung. Sollte dies nicht möglich sein, unterstützt Sie die Fachambulanz für Suchtprobleme hierbei.

#023.2022_Ambulante_Suchttherapie1Herr Wenig Arzt im Team der ambulanten Rehabilitation SuchtRamona Bauersachs

 

Wir freuen uns, dass es wieder freie Plätze in der ambulanten Suchttherapie gibt. Für Fragen und beim Antragsverfahren an die Rentenversicherung bzw. Krankenkasse steht Ihnen das Team der Fachambulanz für Suchtprobleme gerne zur Verfügung. In der Regel entstehen dem Versicherten keine Kosten.

Informieren Sie sich auch unter: www.suchtambulanz-kelheim.de oder nehmen Sie mit uns Kontakt auf per Email beratung@suchtambulanz-kelheim.de oder per Telefon 09441/5007 42.