URL: www.caritas-kelheim.de/aktuelles/presse/aromatherapie-und-basalstimulation-087919f5-6e7d-4873-b078-3b21de6f3a4a
Stand: 28.08.2017

Netzwerk Demenz

Zugang zu Demenzkranken

Aromatherapie und Basalstimulation

Aromaexpertin Gertrud Schollwöck führt den Teilnehmern eine Aroma-Licht-Lampe vor.Aromaexpertin Gertrud Schollwöck führt den Teilnehmern eine Aroma-Licht-Lampe vor.Caritas Kelheim

Die Caritas Kelheim schulte im Rahmen des LEADER-Projektes "Netzwerk Demenz" ehrenamtliche Tätige in der Demenzbetreuung zum Thema Aromatherapie. Die Möglichkeit der Therapie mit Düften und Gerüchen ist kein neuer Ansatz, leider hatten Naturheilmittel in der näheren Vergangenheit nur keine allzu große Bedeutung. Doch gerade in den letzten Jahren erleben sie ihr Comeback. Die Referentin und Aromaexpertin Gertrud Schollwöck führte durch den Vormittag und konnte die Teilnehmer in vielen unterschiedlichen Methoden anleiten und schulen. 

Besonders begeistert waren die Interessenten davon, wie man mit einfachen aber dennoch sehr wirksamen Einsätzen von Aromastoffen positive Ergebnisse erzielen kann. Auch die eigene Befindlichkeit kam nicht zu kurz, denn nur wer gut für sich selbst sorgen kann, kann sich gut um andere kümmern. 

"Duftstoffe sind keine Wundermittel, aber sie sind wunderbare Mittel", freut sich Gertrud Schollwöck. Sie helfen dabei das Wohlbefinden und die Lebensqualität kranker Menschen deutlich zu verbessern. Durch die ganzheitliche Wirkung verschaffen sie sowohl bei körperlichen Beschwerden, als auch bei psychischen Befindlichkeitsstörungen, Linderung. Reine ätherische Öle und Hydrolate sind ein Teil der Pflanzenheilkunde und gehören zur regulativen Medizin.


Die Ehrenamtlichen hatten an diesem Vormittag viel Spaß und haben dabei viel für sich und andere gelernt. Die Caritas Kelheim bietet ihren freiwillig Engagierten immer die Möglichkeit der Fortbildung - persönlich, wie auch fachlich. Menschen mit Interesse an einem Ehrenamt im Bereich der Betreuung von Demenzkranken können sich gerne an die Koordinatorin des "Netzwerkes Demenz", Stephanie Wöhrl, wenden. Stephanie Wöhrl informiert über das Ehrenamt in der häuslichen Betreuung, aber auch über die Möglichkeiten der Mitarbeit in einer Betreuungsgruppe unter 09443/918 42 25. Nach einer fünftägigen Schulung erhalten die Ehrenamtlichen eine Aufwandsentschädigung für ihr Engagement.