Caritas-Sozialstation Mainburg

Sozialstation Mainburg

Die Caritas nimmt sich schon immer kranker oder pflegebedürftiger Menschen an. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas-Sozialstationen sorgen für das Fortleben einer großen, Jahrhunderte alten Tradition der Fürsorge und Menschlichkeit.

Die Caritas ist der größte Anbieter im Bereich der Pflege. Alle Sozialstationen sind miteinander vernetzt, tauschen sich regelmäßig aus und stehen für Professionalität und Seriosität.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten regelmäßig Fort- und Weiterbildungen.

Die Pflegedienste der Caritas halten Kontakt zu den umliegenden Pfarrgemeinden sowie zu weiteren professionellen Einrichtungen und Diensten der Caritas, z. B. Beratungsstellen. Gemeinsam mit den Betroffenen und deren Angehörigen zeigen wir verschiedene Wege und Möglichkeiten der Hilfe auf. Wir beraten, helfen und engagieren uns für Sie! Eine ortsnahe Versorgung ist uns wichtig. Wir sind immer persönlich für Sie erreichbar. Rufen Sie an! Wir nehmen uns Zeit!

Unsere Angebote

Alles aus einer Hand

Beraten

Lächelnder älterer Mann

Wenn plötzlich fremde Hilfe nötig ist, stehen wir zur Seite. Zum Beispiel mit Unterstützung bei den Dingen des täglichen Lebens, mit Pflegeleistungen und mobilen Diensten.

 

 

 

  • Wir beantworten Ihre Fragen zu Pflege und Fürsorge.

  • Wir beraten Angehörige und Betroffene bei pflegefachlichen Belangen.

  • Wir wissen um die Sorgen und Ängste älterer und kranker Menschen und gehen besonders auf ihre Bedürfnisse ein.

  • Wir nehmen schriftlichen Anträgen und behördlichen Angelegenheiten ihren Schrecken.

  • Wir beraten persönlich, vertraulich, unverbindlich und kompetent.

  • Der soziale Stand oder die Religionszugehörigkeit spielen für uns keine Rolle.

Wir ermöglichen ein selbstbestimmtes Leben in vertrauter Umgebung und mit der Erfahrung gelebter Menschlichkeit.
 

Helfen

… bei Krankheit

Wir übernehmen nach ärztlicher Verordnung medizinische Behandlungen, z.B. Wechseln der Wundverbände, Blutdruck und Blutzucker messen, Medikamente verabreichen usw.

… bei der täglichen Körperpflege

Wir helfen beispielsweise beim Baden, Waschen, Aufstehen, Zu-Bett-Gehen, An- und Auskleiden.
... im Haushalt
Wir sorgen für Sauberkeit in der Wohnung, waschen die Wäsche, kaufen ein oder bereiten Mahlzeiten vor.

... wenn pflegende Angehörige kurzzeitig verhindert sind

Wir übernehmen vorübergehend die Pflege und Versorgung in der bisherigen Umgebung.

… den Angehörigen

Wir bieten Beratung und Hilfe in allen pflegefachlichen Fragen an.

... Menschen mit dementiellen Erkrankungen

Wir pflegen und betreuen Menschen mit dementiellen Erkrankungen, abgestimmt auf ihre individuellen Bedürfnisse und Möglichkeiten.

… während des Krankenhausaufenthaltes

Wir machen Krankenhausbesuche und regeln alles Notwendige für eine baldige Rückkehr nach Hause.

… schwer kranken oder sterbenden Menschen

Wir stimmen das Umfeld auf Wünsche ab und übernehmen eine würdevolle Sterbebegleitung.

… bei der selbst durchgeführten Pflege

Häusliche Schulungen, viertel- oder halbjährliche Beratungen und Pflegekurse machen fit für die Pflege. Auch bei der Bestimmung der korrekten Pflegestufe sind wir behilflich.

Engagieren

… an 365 Tagen rund um die Uhr

Ausgebildete Krankenschwestern, Altenpflegerinnen und Altenpfleger sowie qualifizierte Helferinnen und Helfer sorgen sich um die persönliche und zuverlässige Betreuung.

Unser Dienst ist an allen Tagen 24 Stunden erreichbar. Wir kommen, so oft es notwendig ist, z.B. mehrmals täglich, auch am Abend, in der Nacht, an Wochenenden und an Feiertagen.

Wir arbeiten mit Hausärzten, Krankenhäusern, Pflege- und Krankenkassen, Sanitätshäusern und Apothekern zusammen.

Bei Bedarf vermitteln wir einen Mahlzeitendienst und sorgen für die Bereitstellung eines Hausnotrufdienstes.

Kosten

Wir erstellen einen detaillierten Pflegeplan und ermitteln so die Kosten der gewünschten Leistungen. Transparenz und Offenheit sind uns wichtig, der ständige Überblick über die anfallenden Kosten selbstverständlich. Wir sind Vertragspartner aller gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen und rechnen direkt mit den Kassen ab.

Caritas - Menschlichkeit aus Tradition

Die Caritas nimmt sich kranker oder pflegebedürftiger Menschen an. Die Mitarbeiter/innen der Caritas-Sozialstationen sorgen für das Fortleben einer großen, Jahrhunderte alten Tradition der Fürsorge und Menschlichkeit.

Die Caritas ist der größte Anbieter im Bereich der Pflege. Alle Sozialstationen sind miteinander vernetzt, tauschen sich regelmäßig aus und stehen für Professionalität und Seriosität.

Die Mitarbeiter/innen erhalten regelmäßig Fort- und Weiterbildungen.

Die Pflegedienste der Caritas halten Kontakt zu den umliegenden Pfarrgemeinden und zu weiteren professionellen Einrichtungen und Diensten der Caritas.

Ganz in Ihrer Nähe

Gemeinsam mit Betroffenen und deren Angehörigen zeigen wir verschiedene Wege und Möglichkeiten der Hilfe auf. Wir beraten, helfen und engagieren uns für Sie!

Eine ortsnahe Versorgung ist uns wichtig. Wir sind immer persönlich für Sie erreichbar. Rufen Sie an! Wir nehmen uns Zeit!

Fachstelle für Pflegende Angehörige

Altenpfleger/-in

Viele pflegebedürftige Menschen werden zu Hause betreut. Die Angehörigen, die den kranken Menschen zu Hause versorgen, übernehmen eine Aufgabe, die viel von ihnen fordert. Oftmals geraten pflegende Angehörige an ihre Grenzen, eigene Bedürfnisse treten in den Hintergrund, die Fürsorge für den pflegebedürftigen Menschen wird zum Lebensmittelpunkt.

Die Fachstelle für Pflegende Angehörige hat es sich zur Aufgabe gemacht, pflegenden Angehörigen unterstützend zur Seite zu stehen.

 

Beratung:

  • rechtlich (welche Ansprüche habe ich, Hilfe bei der Antragstellung z.B. Pflegestufe);
  • psychosozial (z.B. was tue ich, wenn meine eigene Belastungsgrenze erreicht ist, Freunde und Angehörige verstehen meine Probleme nicht, meine eigene Familie zerbricht an der Aufgabe "Pflege");

Entlastung:

  • Gesprächskreise landkreisweit;
  • Entlastungsdienste/Nachbarschaftshilfe landkreisweit;
  • Beratung über Entlastungs- und Hilfsangebote (z.B. Verhinderungspflege, Hausnotruf, Essen auf Rädern);

Demenz:

Fragen bei:

  • Beratung über den Umgang mit dem demenzkranken Angehörigen;
  • Betreuungsgruppe für Demenzkranke in Abensberg (jeden Dienstag von 14.00 –- 17.00 Uhr);
  • Vermittlung von Angeboten zur häuslichen Betreuung, gemäß Betreuungsleistungsergänzungsgesetz § 45b SGB XI;
  • Kommunikationskurs für Angehörige Demenzkranker (Edukation = Entlastung durch Förderung der Kommunikation) einmal jährlich, Ort wechselnd, 10 Termine, jeweils 1,5 Stunden;

Beratung in pflegespezifischen Fragen

Sollten Sie Informationen oder Hilfe zu pflegespezifischen Themen benötigen, wenden Sie sich bitte an die Pflegedienstleitung Ihrer Sozialstation.

Egal, ob Sie Fragen zu Pflege, Kosten der Pflege oder den verschiedenen Unterstützungsmöglichkeiten haben – die Pflegedienstleitungen der Sozialstation sind gerne für Sie da.

Es besteht auch die Möglichkeit spezielle Beratungen in Anspruch zu nehmen:

  • häusliche Schulung nach § 45 SGB XI: Wir zeigen Ihnen in Ihrem Zuhause, wie Sie am besten mit Ihrem pflegebedürftigen Menschen umgehen können.
  • Sturzberatung: Gerne kommt eine Mitarbeiterin der Sozialstation ins Haus, um Ihnen Möglichkeiten zur Sturzprävention in Ihrer häuslichen Umgebung aufzuzeigen.
  • Beratungsgespräche der Krankenkassen § 37 SGB XI: Gerne übernehmen wir die gesetzlich vorgeschriebenen Beratungseinsätze, zu denen Sie verpflichtet sind, wenn Sie Pflegegeld erhalten.

Die Beratungsangebote sind grundsätzlich kostenlos.

Betreuter Fahrdienst

Unser Fahrdienst mit Betreuung und Begleitung übernimmt alle bei Ihnen anfallenden Fahrten (Arztfahrten, Transport ins Krankenhaus, Kurfahrten, Fahrten zu Veranstaltungen, Einkaufsfahrten, Ausflüge usw..) auch an Sonn- und Feiertagen.
Mit unseren modernen, behindertengerechten Spezialfahrzeugen bringen wir Sie pünktlich, sorgenfrei, sicher und so bequem wie möglich an Ihr Ziel und zurück.
Unser Angebot ermöglicht Ihnen mehr Mobilität, Teilnahme am Alltagsleben und in der Gemeinschaft aber auch ein Stück mehr Unabhängigkeit.

Dieser Dienst ist ein Angebot der Sozialstation Mainburg!

Betreuung bei Demenz

Ihre Caritas Sozialstation bietet verschiedene Betreuungsformen für Menschen mit Demenz an:

Betreuung von demenzkranken Menschen durch Laienhelfer

Pflegende Angehörige, die sich um einen demenzkranken Menschen bemühen, leisten im Alltag unendlich viel. Rund um die Uhr versorgen und beschäftigen sie ihren erkrankten Angehörigen, um die Krankheit für ihn erträglich und ein Zusammenleben möglich zu machen. Sie kennen keine Ruhepause, doch eine 24 Stunden Pflege zehrt an den Kräften. Um diese Aufgabe auf Dauer übernehmen zu können, benötigen pflegende Angehörige auch einmal Zeit für sich.

Der Gesetzgeber hat mit Einführung der Betreuungsleistungen eine Möglichkeit geschaffen, pflegende Angehörige demenzkranker Menschen stundenweise durch ausgebildete Kräfte zu entlasten. Die Caritas Kelheim hat engagierte Menschen in der Betreuung demenzkranker Menschen zu Laienhelfern ausgebildet.

Nach 40-stündiger Ausbildung stehen sie jetzt dementiell erkrankten Menschen zur Beschäftigung und Betreuung zu Verfügung, um den Angehörigen entspannte Stunden zu schenken. Eine hauswirtschaftliche oder pflegerische Tätigkeit kann von den Laienhelfern nicht übernommen werden. Die erbrachte Leistung kann auf Wunsch direkt von uns mit der Krankenkasse abgerechnet.

Betreuungsgruppe - Café Memory

Im Caritas Sozialzentrum in Abensberg findet jeden Dienstag von 14.00 – 17.00 Uhr eine Betreuungsgruppe für an Demenz erkrankte Menschen statt. Die Gruppe wird von Fachkräften betreut.

Eine Teilnahme an der Betreuungsgruppe ermöglicht demenzkranken Menschen in einem geschützten Bereich sich außerhalb der eigenen vier Wände zu bewegen und dem pflegenden Angehörigen ein Stück Freiheit im Pflegealltag zu haben.

Ziel der Gruppe ist es, den erkrankten Personen in gemütlicher Atmosphäre die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Ein festes Rahmenprogramm bietet die nötige Sicherheit. Durch die gemeinsame Beschäftigung erfährt der erkrankte Mensch die für ihn so wichtige Wertschätzung.

Eine Teilnahmegebühr wird erhoben und kann über die jeweilige Krankenkasse abgerechnet werden.

Kostenübernahme durch die Krankenkasse (§ 45b SGB XI)

Es besteht auch die Möglichkeit ihren demenzkranken Angehörigen durch Fachkräfte oder Laienhelfer der Sozialstation über die gesetzlichen Leistungen der Krankenkasse, d.h. 104 - 208 Euro pro Monat, betreuen zu lassen. Im Rahmen der Betreuung werden Alltagskompetenzen des Betroffenen trainiert oder einfach Dinge mit ihm unternommen, die ihm Spaß machen. Ziel ist es, dem pflegenden Angehörigen in dieser Zeit Freiräume zu verschaffen und den demenzkranken in seiner Welt durch positive Beschäftigung Wertschätzung zu geben.

Sollte das Budget der Krankenkasse nicht ausreichen, ist es möglich eine "Herz pro Stunde" Betreuungskarte zu erwerben (Informationen hierzu finden Sie unter Schenken Sie Herz und Zeit).

Hausnotruf

Hilfe auf Knopfdruck

Allein wohnen, aber nicht allein gelassen sein: Der Caritas Hausnotruf bietet Sicherheit und rund um die Uhr ein gutes Gefühl!

Wie funktioniert das?

Hausnotruf

Durch einfachen Knopfdruck auf den Handsender stellen Sie eine Sprechverbindung mit dem Fachpersonal in der Service-Zentrale her. Dort kennt man bereits Ihre Daten (z. B. Lebenssituation, Gesundheitsgeschichte, Angehörige). Bei Bedarf wird sofort ein diensthabender Arzt, Notarzt oder Rettungswagen losgeschickt. Wir können auch Ihre Angehörigen oder Nachbarn kontaktieren. Falls nötig, bleibt der Funkkontakt mit der Zentrale solange bestehen, bis die Hilfe in Ihrer Wohnung eingetroffen ist.

Der große Vorteil: Das System funktioniert auch dann, wenn Sie Ihr Telefon nicht erreichen oder den Hörer nicht abnehmen können!

Welche technischen Voraussetzungen brauchen Sie?

Alles, was Sie brauchen, sind ein Telefonanschluss und ein Stromanschluss. Selbstverständlich übernehmen wir den Anschluss der Geräte.

Der Hausnotruf besteht aus einem Basisgerät und einem Sender. Der Sender hat die Form einer Uhr oder eines Medaillons. Das Gerät hat eine automatische Batterieüberwachung, der Sender ist wasserdicht und stoßfest.

Was kostet die schnelle Hilfe auf Knopfdruck?

Für pflegebedürftige Personen übernimmt die Pflegekasse auf Antrag einen Teil der Kosten. Gerne informieren wir Sie im persönlichen Gespräch über weitere Einzelheiten. Sich stets ganz sicher zu fühlen, ist günstiger als Sie denken!

  • Einfach zu bedienen, unauffällig
  • Immer funktionsbereit
  • Darauf können Sie sich verlassen!

Eine unverbindliche Beratung erhalten Sie bei allen Caritas-Sozialstationen und ambulanten Pflegediensten der Caritas in Ihrer Nähe.

Häusliche Pflege

Pflegerin misst einer älteren Dame den Blutdruck

Wenn plötzlich fremde Hilfe nötig wird, stehen wir zur Seite. 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr pflegen und versorgen ausgebildete Krankenschwestern, Altenpflegerinnen und Altenpfleger, sowie qualifizierte Helferinnen und Helfer zuverlässig pflegebedürftige Menschen und gehen auf persönliche Bedürfnisse ein.

Wir helfen, wo es nötig ist, bei der täglichen Körperpflege (Waschen, Baden, Aufstehen, Zu-Bett-Gehen, An- und Auskleiden …), bei Krankheit (nach ärztlicher Verordnung: Wechseln von Verbänden, Blutdruck und Zuckermessen, Medikamente verabreichen …), bei dementiellen Erkrankungen (wir betreuen Menschen mit dementiellen Erkrankungen, abgestimmt auf ihre individuellen Bedürfnisse und Möglichkeiten) oder auch bei der selbst durchgeführten Pflege, durch häusliche Schulungen und viertel- bzw. halbjährliche Pflegeberatungen und vieles mehr. Wir begleiten schwer kranke und sterbende Menschen auf ihrem Weg und haben hierfür ausgebildete Mitarbeiter.

Unser Dienst ist an allen Tagen 24 Stunden erreichbar. Wir kommen so oft es notwendig ist, z.B. mehrmals täglich, auch an Wochenenden und Feiertagen. Wir erstellen einen detaillierten Pflegeplan und ermitteln so die Kosten der gewünschten Leistungen. Transparenz und Offenheit sind uns wichtig, der ständige Überblick über die anfallenden Kosten selbstverständlich. Wir sind Vertragspartner aller gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen und rechnen direkt mit den Kassen ab.

Kommunikationskurs für Angehörige demenzkranker Menschen

EDuKation = Entlastung durch Förderung der Kommunikation

Schulungsumfang:

10 Sitzungen à 1,5 Stunden

Schulungsinhalte:

Was ist Demenz, welche Medikamente gibt es? Wie gehe ich mit einem demenzkranken Menschen um? Was kann ich für mich selbst tun?

Kosten:

100 Euro. Der Kommunikationskurs wird von den meisten Krankenkassen bezuschusst oder übernommen.   

Teilnahmevoraussetzung:

Der Teilnehmer muss pflegender Angehöriger eines demenzkranken Menschen sein, die Diagnose sollte durch einen Arzt gesichert sein

Referentin:

Stephanie Wöhrl, Dipl. Sozialpädagogin (FH) Fachstelle für pflegende Angehörige
Caritasverband für den Kelheim e.V.
Der Kurs findet einmal jährlich statt. Die Veranstaltungsorte wechseln über den gesamten Landkreis Kelheim und werden in der örtlichen Presse bekannt gegeben.

Mainburg Mahlzeitenservice – Essen auf Rädern"

Mahlzeitenservice

Täglich frisch vom Herd ... Gesunde und wertvolle Ernährung ist eine entscheidende Voraussetzung für Vitalität und Lebensfreude! Die Caritas Sozialstation liefert leckere, verträgliche Gerichte an Ihren Tisch. Damit Sie auf Genuss nicht verzichten müssen – auch, wenn Sie selbst nicht kochen. Und das an 365 Tagen im Jahr!

Die Mahlzeiten werden ausgewogen und herzhaft nach traditionellen Rezepturen zubereitet.

Selbstverständlich bieten wir Ihnen auch Diät- und Schonkost.

… heiß auf Ihren Tisch

Ihr tägliches Wunsch-Menü wird pünktlich in der Mittagszeit heiß an Sie ausgeliefert. Sie bekommen Ihr Essen jeden Tag möglichst zur selben Zeit. Wir servieren Ihre Mahlzeit im vorgewärmten hochwertigen Geschirr. Heißes bleibt heiß, Salat und Nachspeise bleiben frisch. Das Geschirr vom Vortag nehmen wir natürlich auch wieder mit!

Wie können Sie bestellen?

Sie bestellen einfach per Telefon: eine Woche im Voraus. Bis 9.00 Uhr morgens des Liefertags können Sie Ihren Mahlzeitenwunsch ändern oder abbestellen.

Sie haben die Wahl aus bis zu zwei Menüs (Wochenenden und Feiertage: ein Menü). Jedes Menü besteht aus Suppe, Hauptgericht/Salat und Nachspeise/Obst und kostet jeweils 8,95 Euro. Sprechen Sie uns einfach darauf an! Wir bringen Ihnen auf Anfrage gerne den aktuellen Speiseplan ins Haus.
 
Probieren Sie's aus! Rufen Sie uns einfach an: Gerne laden wir Sie zu einer Mahlzeit ein, damit Sie sich selbst überzeugen können. Unseren Mahlzeitendienst erreichen Sie von Montag bis Freitag jeweils von 8.00 – 12.00 Uhr.

Schenken Sie Herz und Zeit

Lebensqualität pro Stunde

Herz pro Stunde

Herz pro Stunde. Diese Maßeinheit führen wir für Sie ein. Mit ihr beginnt auch bei uns eine neue Zeitrechnung. Sie können Herz im Stundentakt verschenken! Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen sich mit Herz und Verstand jeden Tag für ihre Patienten und deren Angehörige ein. Kompetenz und langjährige Erfahrung im hauswirtschaftlichen Bereich, dazu Engagement und Freude am Leben: Wir meinen: Das ist die richtige Mischung für den Dienst am Menschen! Viele Leistungen in Pflege und Betreuung sind durch die Pflege- und Krankenkasse abgesichert. Erfahrungsgemäß gibt es aber viele Dinge, die sich Pflegebedürftige darüber hinaus wünschen. Diese Wünsche können wir erfüllen! Wir begleiten und unterstützen nach Ihren individuellen Bedürfnissen. Dabei entscheiden Sie, was wir tun und wie lange wir für Sie da sind.

Sicherheit inklusiv

Im Notfall können unsere Kräfte auf den Pflegedienst zurückzugreifen. Dieser ist rund um die Uhr, auch an Wochenenden und Feiertagen mit einer ausgebildeten Fachkraft besetzt.
Ganz gleich, ob Spaziergang, Kartenspiel, Wohnungsputz, Einkaufsbummel, Kaffeetrinken, Arzttermin, Geschenke besorgen: Wir ermöglichen fast alles!

So leisten Sie sich Zeit

Ein Gutschein entspricht einer Stunde Betreuung oder Hilfe zu Hause. Abgerechnet wird viertelstündlich. An- und Abfahrt sind inklusive. Pro Fahrt (z. B. zu einer Feier oder zum Arzt) berechnen wir zusätzlich 0,30 €/ km. Die eingelöste Zeit wird direkt auf ihrem Coupon entwertet. So überblicken Sie immer die noch verfügbare Zeit. Beim Kauf von zehn Gutscheinen schenken wir Ihnen zusätzlich eine halbe Stunde.

Mainburg Tagespflege

alte Dame

… ist ein Angebot für ältere Menschen, die sonst zuhause allein wären und den Tag gemeinsam mit anderen verbringen wollen. Wir betreuen die Gäste tagsüber zu einer bestimmten Zeit in unserem Caritas Alten- und Pflegeheim St. Michael in Mainburg. Am Abend kehren sie wieder nach Hause zurück.

 

Wir bieten Ihnen und Ihren pflegebedürftigen Angehörigen

  •  fachlich kompetente Pflege zu wirtschaftlich vertretbaren Bedingungen,

  • Geselligkeit und Gemeinschaft mit anderen Menschen in jedem Alter und Gesundheitszustand,

  • Unterstützung der pflegenden Angehörigen und Aufrechterhaltung der häuslichen Pflege. Daneben bieten wir zum Beispiel auch Gedächtnistraining, Gehübungen oder Gymnastik.

In unsere Tagespflege können alte und pflegebedürftige Menschen kommen,

  • die alleine wohnen,

  • die sich manchmal einsam fühlen,

  • die Angst haben, ihren Alltag nicht mehr alleine zu bewältigen und

  • die von Ihren Angehörigen zeitweise nicht mehr betreut werden können.

Selbstverständlich können auch Alzheimer-Patienten und Senioren, die aufgrund von Verwirrtheit orientierungslos sind, gerne zu uns kommen. Auf Wunsch vermitteln wir auch einen Hol- und Bringdienst.

Ein strukturierter Tag

Nicht jeder Tag ist wie der andere. Selbstverständlich sorgen wir für Abwechslung. Denn bei uns im Haus ist Leben und Bewegung! Ein strukturierter Tagesablauf ist uns aber wichtig.

Räume zum Wohlfühlen

Die Räume der Tagespflege befinden sich im Erdgeschoss unseres gemütlichen Heimes. Es gibt einen Wohnraum mit Küchenzeile und einen Ruheraum. Auf unserer großen Terrasse und im Garten können sich die Gäste außerdem wohl fühlen. Die Hauskapelle lädt ein zu einem stillen Gebet.

So läuft zum Beispiel der Tag

Ab 8.00 Uhr können Sie zu uns kommen. Der Tag beginnt mit einem guten Frühstück. Anschließend haben Sie Zeit zum Lesen oder miteinander Reden. Sie können am Tagesprogramm des Hauses teilnehmen oder werden pflegerisch versorgt. Um 12.00 Uhr servieren wir das Mittagessen. Danach können Sie zum Beispiel auch ein kleines Mittagsschläfchen halten. Um 14.30 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. Danach können Sie Spazierengehen, unter Anleitung basteln, singen oder gemeinsam spielen.

Die Kosten

Für jeden Besuchstag berechnen wir einen Tagessatz, der sich an den Richtlinien des Pflegeversicherungsgesetzes (SBG XI) orientiert. Gerne informieren wir Sie im persönlichen Gespräch über die Kosten der Tagespflege.

An allen Tagen der Woche

Wir haben täglich von 8.00 – 16.00 Uhr geöffnet (Spätangebot bis 20.00 Uhr). Die Tagespflege steht Ihnen von Montag bis Sonntag offen. Auch an Feiertagen können Sie unser Angebot nutzen. Ob Sie täglich zu uns kommen wollen, an einzelnen Tagen oder stundenweise, entscheiden Sie alleine.

Zubringer-Fahrtdienst

Wir holen Sie gerne ab, wenn Ihre Angehörigen an einem Tag oder an mehreren Tagen keine Möglichkeit haben, Sie in die Tagespflege zu fahren. Natürlich bringen wir Sie abends auch gerne bei Bedarf wieder nach Hause. Informieren Sie sich bei uns über den Bring- und Holdienst.

Verhinderungspflege

Pflegerin mit alter Dame

Ist eine Pflegeperson vorübergehend wegen Krankheit oder Urlaub an der Pflege gehindert, übernimmt die Pflegeversicherung die Kosten für die ambulante oder stationäre Betreuung bis zu einem Betrag von 1612 Euro pro Jahr. In dieser Zeit erhält der pflegebedürftige Mensch kein Pflegegeld.

Bei der stundenweisen Pflege werden Kosten für eine Ersatzpflegeperson ersetzt, wenn die Ersatzpflege weniger als acht Stunden am Tag (d.h. stundenweise) geleistet wird. Dann bleiben das Pflegegeld und die Pflegesachleistung an diesem Tag in voller Höhe erhalten.

Voraussetzung ist: Die Pflegeperson muss den pflegebedürftigen Menschen bereits mindestens sechs Monate gepflegt haben.

Die Caritas Sozialstationen unterstützen Sie gerne bei der Betreuung Ihres Angehörigen.

Unser Profil

Leitlinien

  1. Als lebendige Wesensäußerung der Katholischen Kirche übernehmen wir, die Caritas-Sozialstation, im Auftrag der Pfarrgemeinde die pflegerische und hauswirtschaftliche Versorgung von alten, kranken und behinderten Menschen. Ergänzend hierzu bieten wir eine umfassende Beratung an bzw. vermitteln diese. Das Leitbild des Caritasverbandes für die Diözese Regensburg bildet die Grundlage für unseren Dienst.
  2. Bei der Erfüllung unserer Aufgaben arbeiten wir eng mit den angeschlossenen Einrichtungen, Diensten und Kirchengemeinden zusammen.
  3. Die Grundlage für unseren Dienst bildet das christliche Menschenbild, welches die Würde und Einzigartigkeit menschlichen Lebens achtet.
  4. Die Dienste arbeiten nach den professionellen Grundsätzen und geschehen unabhängig von Religionszugehörigkeit und Weltanschauung.
  5. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lassen sich von einem Gesundheits- und Pflegeverständnis leiten, das auf den ganzen Menschen individuell ausgerichtet ist
  6. Die Durchführung der Pflege orientiert sich am Pflegeprozess unter Einbeziehung möglichst aller Aspekte, die das Leben eines Menschen beeinflussen, wie z.B. Bedürfnisse, Fähigkeiten, Biographie, soziales Umfeld, Interessen, Religion, Ressourcen etc.
  7. Über die gesetzlichen Gegebenheiten hinaus orientiert sich unser Angebot an den Bedürfnissen und Notwendigkeiten der Menschen, die unsere Leistung in Anspruch nehmen.
  8. Wir gewährleisten eine fachlich kompetente und bedarfsgerechte Pflege nach den allgemein anerkannten Stand medizinisch-pflegerischer Erkenntnisse zu wirtschaftlich vertretbaren Bedingungen. Wir beschäftigen überwiegend Pflegefachkräfte.
  9. Wir respektieren, fördern und erhalten dabei soweit als möglich die individuelle Lebenssituation und die Selbstversorgungskompetenz des Pflegebedürftigen.
  10. Unser Ziel ist es, eine größtmögliche Unabhängigkeit und Selbstbestimmung der Betroffenen in ihrer Lebensführung zu erhalten, deren Gesundheit zu fördern, die soziale Integration zu unterstützen.
  11. Wir beraten, leiten an und begleiten Angehörige und an der Betreuung beteiligte Personen.
  12. Unser besonderes Anliegen ist es, Schwerkranke, Sterbende und deren Angehörige zu begleiten; den Sterbenden ein menschenwürdiges Leben bis zuletzt und ein Abschiednehmen zu ermöglichen.

Stand: 17.8. 2015

 

Qualitätssicherung

Durch unsere Zugehörigkeit zum Caritasverband Regensburg als Spitzenverband steht uns für die Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität für unseren Dienst eine Reihe von Möglichkeiten offen. Wir beteiligen uns regelmäßig an der Arbeitsgruppe "Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung", die vom Referat "Fachberatung sozialpflegerische Dienste" des Caritasverbandes Regensburg geleitet wird. Auf dieser Ebene wurde unser Qualitätshandbuch entwickelt, das unseren "Caritasstandard" darstellt. Über diese Einrichtung nehmen die Pflegedienstleitungen ebenso zweimal jährlich an der Leiterkonferenz teil.

Auf Landkreisebene besprechen sich die Pflegedienstleitungen, die Mitarbeiterin der Fachstelle für pflegende Angehörige, die Qualitätsmanagementbeauftragte und der Geschäftsführer einmal monatlich. Ein seit 2010 vierteljährlich eingerichteter Qualitätszirkel auf Landkreisebene beschäftigt sich mit der Umsetzung der Qualitätsstandards.

Regelmäßige interne und externe Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für unsere Mitarbeiter/innen sind uns sehr wichtig und selbstverständlich.

Den Mitarbeiter/innen steht geeignete Fachliteratur (Fachbücher und Fachzeitschriften) zur Verfügung.
Zur Sicherung und Verbesserung unserer Qualität gehören ebenso regelmäßige Dienstbesprechungen mit Fallbesprechungen, Pflegevisiten, Zufriedenheitsbefragungen unserer Kunden und ein Beschwerdemanagement.

Sterbe- und Trauerbegleitung

Trauer

Der besondere Umgang mit Angehörigen verstorbener Patienten ist den Sozialstationen der Caritas Kelheim ein besonderes Anliegen. Aus diesem Grund wurde ein Konzept entwickelt, um Angehörige nach dem Tod eines geliebten Menschen nicht alleine zu lassen.

Die Schwester übergibt den Angehörigen nach dem Tod eines von der Sozialstation betreuten Menschen eine Kerze. Diese Kerze symbolisiert die Gemeinsamkeit. Oftmals begleitet die Schwester eine Familie über Jahre, so entsteht auf beiden Seiten das Gefühl, auf eine spezielle Art miteinander verbunden zu sein. Die Kerzen werden an Weihnachten bei den Angehörigen und der Sozialstation entzündet und es wird gemeinsam den verstorbenen Patienten gedacht.

Des Weiteren erhält jeder verstorbene Patient seine eigene Seite in einem Gedenkbuch, welches in der Caritas Sozialstation ausliegt. Einmal jährlich findet ein Gottesdienst statt, zu dem alle Angehörige, der im Jahr zuvor verstorbenen Patienten, eingeladen werden. Nach dem Gottesdienst haben die Angehörigen Zeit zum Austausch und auch die Möglichkeit, die Seite Ihres Angehörigen im Kondolenzbuch zu gestalten und zu ergänzen. Eigene Gedanken und Gefühle können mit eingebracht werden und gemeinschaftlich wird nochmals der Verstorbenen gedacht.

Ich möchte die Caritas-Sozialstation persönlich unterstützen.
Deshalb werde ich Mitglied im Förderverein Caritas-Sozialstation Mainburg

Der Förderverein kümmert sich satzungsgemäß um

  • die Information und Darstellung der Leistungen und Dienste
  • häuslicher Pflege in Mainburg
  • ständige Kurse für häusliche Krankenpflege sowie um Veranstaltungen und Themen zur häuslichen Versorgung
  • Aufbau und Dienste wie z.B. Pflegepartnerschaft, Demenzhilfe
  • die finanzielle Sicherung, den Erhalt und den Ausbau der Station
  • Fachausstattung, Mobilität, moderne Daten und Leistungstransfers per EDV
  • Qualifizierung des Fachpersonals durch Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen

Der Förderverein ist ausschließlich gemeinnützig und mildtätig im Sinne des Steuerrechts tätig!

Vorsitzender: 
Rudolf Huber, Mainburg, Landshuter Str. 15  -  Tel. 1597
5 Vorstände und 7 Kuratoriumsmitglieder

Mitgliedsbeitrag:  
Mindestbeitrag  13,– Euro jährlich

Hier geht es zur Beitrittsklärung!

Mitgliedspfarreien Mainburg

  • Au/Hallertau
  • Aiglsbach
  • Allakofen
  • Appersdorf
  • Attenhofen
  • Aufhausen
  • Berghausen
  • Ebrantshausen
  • Elsendorf
  • Großgundertshausen
  • Hebrontshausen
  • Lindkirchen
  • Mainburg
  • evangelische Kirchengemeinde Mainburg
  • Oberempfenbach
  • Oberpindhart
  • Osterwaal
  • Pötzmes
  • Puttenhausen
  • Rudelzhausen
  • Sandelzhausen
  • Steinbach
  • Tegernbach
  • Volkenschwand
  • Walkertshofen

(von links) 2. Vorsitzender Pfarrer Frank Möwes, Maria Linseisen, Walter Off, Christine Daschner, 1. Vorsitzender Pfarrer Josef Paulus und der Geschäftsführer der Caritas Kelheim Hubert König.

Mitarbeiterehrung

Caritas freut sich über langjährige Zusammenarbeit

Erst vor kurzem feierte die Sozialstation Mainburg der Caritas Kelheim ihr 25-jähriges Bestehen. Nun gab es wieder einen guten Grund zur Freude. mehr

Caritas-Sozialstationen

Medizinischer Dienst der Krankenversicherung vergibt Bestnoten

Einen Tag lang nahm der MDK jede Sozialstation der Caritas Kelheim unter die Lupe. Durchweg erhielten die Sozialstationen vom MDK die Note Sehr gut. mehr

Mitgliederversammlung

Großes Thema war das "Netzwerk Demenz"

Im Juni fand die jährliche Mitgliederversammlung der Caritas-Sozialstation Mainburg mit ihrem Tätigkeitsbericht der Geschäftsführung statt. mehr

Betreuung Demenzkranker

Laienhelferkurs

Angehörige von an demenzleidenden Menschen werden täglich mit der Krankheit und deren Symptomen konfrontiert und benötigen dringend Hilfe bei der Betreuung zu Hause. mehr

Hilfe im Alltag für Angehörige und Erkrankte. / Absolut_photos, dreamstime.com

Leader-Förderprogramm

Vielfältige Unterstützungsmöglichkeiten bei Demenz

Das Leben mit einem Demenzkranken gestaltet sich oft schwierig. Probleme im Umgang mit dem Erkrankten, aber auch gesellschaftliche Barrieren sind an der Tagesordnung. Gerade anfangs wissen Angehörige nichts mit ihren Gefühlen anzufangen. mehr

Vereinbarkeit von Familie und Beruf. / RioPatuca Images, Fotolia

Caritas-Sozialstationen

Work Life Balance und eine faire Bezahlung

Mehr und mehr wird der Begriff „Work Life Balance“ zu einem Lebensgefühl für viele Berufstätige: Freizeit und Beruf sollen sich möglichst nicht behindern, sie sollen sich gegenseitig unterstützen. mehr